WDR3 Mosaik

Das Künstlerduo Uta Kopp und Achim Mohné im Samstagsgespräch mit David Eisermann, WDR 3 Mosaik

Die Googlehacker

Mit einer subversiven Strategie bringen Uta Kopp und Achim Mohné ihre Kunst über Google ins Internet. Weltweit schreiben sie Botschaften auf die Dächer von Kulturinstitutionen, die dann von Google Earth erfasst und verbreitet werden. Ihr aktuelles Projekt umspannt alle fünf Kontinente.

Uta Kopp und Achim Mohné gründeten 2007 ein Langzeitprojekt, dem sie den Titel „Remotewords“ gaben. Man kann das mit „entlegene Wörter“ übersetzen, denn das Künstlerduo bringt Botschaften an Orten an, die man als Passant normalerweise nicht sieht: auf Dächern. In meterhohen Lettern malen sie kurze, oft poetische Sätze auf Dächer kultureller Institutionen. Sehen kann man diese Schriftbilder nur aus der Vogelperspektive oder aber durch virtuelle Erdansichten über Google Earth. Das Künstlerduo lädt Schriftsteller, Wissenschaft und Kuratoren ein, mit ihnen gemeinsam die Botschaften zu entwerfen, die spezifisch sind für den Ort, an dem sie angebracht werden. Auf diese Weise schaffen sie einen Gegenpol zu der zunehmenden Kommerzialisierung im Netz. Meist laden die Sätze ein zu kritischer Auseinandersetzung, aber auch zur Identifikation. So wurde ein Stadtteil von Johannisburg nach einem Schriftzug des Kölner Künstlerduos benannt.

 

Bildschirmfoto 2016-01-24 um 16.40.04